Kayenta

Scaled Agile Framework – SAFe ®

Scaled Agile Framework – SAFe ®
Scaled Agile Framework – SAFe

Agile ist mehr als ein Schlagwort, denn das selbstbestimmende und flexible Arbeiten ist längst auf Teamebene etabliert.

Aber wie expandieren agile Werte und Prinzipien auf das gesamte Unternehmen? Bei der Skalierung hilft Scaled Agile Framework. Das Rahmenwerk, kurz SAFe® genannt, transportiert die agile Weltanschauung auf alle Unternehmensebenen.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Komponenten Scaled Agile Framework beinhaltet und wie das Ganze Nutzen stiftet.

SAFe – Agile und Lean im Rahmenwerk

In der agilen Arbeitswelt realisieren fünf- bis neunköpfige Teams in kurzen Release-Zyklen Kundenanforderungen. Änderungen gehören zu ihrem Tagesgeschäft, denn der Kundenwunsch steuert sie durch den Entwicklungsprozess. Auf diese Art und Weise erhält der Kunde nur das, was er wirklich braucht. Auch Product Owner, Scrum Master und Entwicklerteam sind zufrieden, können sie doch ihre Arbeit selbstbestimmt organisieren. Allerdings lässt sich ihr Mikrokosmos nicht ohne Weiteres auf das Unternehmen ausdehnen. Ganz im Gegenteil: Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie wie auf einer Insel agieren, umschlossen von Abteilungen und Bereichen, die nach starrem Muster ihre Pflicht erfüllen. Scaled Agile Framework umfasst neben Agile einen weiteren Denkansatz zur Optimierung der Prozesskette in Unternehmen. LEAN, zu Deutsch schlankes Management, zeichnet sich vordergründig durch die Vermeidung von Verschwendung aus. Dessen Entwicklungsprozesse sind auf Wertströme ausgerichtet, also auf alle Handlungen und Abläufe, die Produkte oder Dienstleistungen erzeugen. Scaled Agile Framework übernimmt den Wertekanon von Agile und LEAN. Darüber hinaus verfolgt das Rahmenwerk folgende Strategie: Was für die kleinste Einheit im Unternehmen zählt, soll für alle Ebenen gelten. Mit diesem Anspruch zeigt sich der Horizont von SAFe deutlich weiter, als Scrum oder LEAN als Einzelstrategien erreichen können.


SAFe – das Beste für das Unternehmen

Welche Vorteile bietet Scaled Agile Framework Unternehmen?

  • schnelle Reaktion auf die Bedürfnisse der Kunden
  • zügiges Bereitstellen von Produkten und Dienstleistungen am Markt
  • enger Kontakt zum Kunden, welcher Zeit und Geld spart
  • Optimierung der Wertschöpfungskette
  • Verantwortung für Mitarbeiter, Mitbestimmung, Gestaltungskraft und Motivation
  • gezielter Ressourceneinsatz
  • Verschwendung vermeiden

Scaled Agile Framework – Big Picture

Im Big Picture illustriert Scaled Agile Framework das Große und Ganze. Es zeigt die Komponenten, deren Positionierungen im Rahmen und in welchem Zusammenhang sie zueinanderstehen.

Das Big Picture ist als Poster auf der Website von Sacaled Agile abrufbar.

 

SAFe - Das Scaled Agile Framework

SAFe – Teamebene

  • Product Owner, Scrum Muster und Software-Entwickler arbeiten nach den Werten des agilen Manifests. Sie nutzen Scrum, Kanban oder Extreme Programming, um Epics, User Storys und Tasks, die das Product Backlog enthält, in Sprints zu realisieren. Sie treffen sich täglich zum Daily Meeting und tauschen Informationen aus: Was hast du erreicht? Was behindert deine Arbeit? Womit beschäftigst du dich morgen? Immer wieder hinterfragen sie ihre Arbeitsweise und beseitigen Fehler Schritt für Schritt.
     

Scaled Agile Framework – Programmebene

  • Mehrere agile Teams arbeiten in einem Agile Release Train (ART), der ca. 50 bis 125 Personen umfassen kann. Die Teamgröße leitet sich von der Dunbar-Zahl ab, die eine theoretische, kognitive Grenze beschreibt.
  • Die wichtigsten Rollen sind: Product Management, Release Train Engineering, Business Owner und System Architect.
  • Die Bezeichnung Agile Release Train widerspiegelt das Bild eines fahrenden Zuges, auf den die Mitarbeiter aufspringen und mitfahren, solange ihre Mitarbeit benötigt wird.
  • Das Team auf Programmebene erhält seine Arbeitsaufträge aus dem Program Backlog.
  • Dessen Einträge sind: Enabler (technische Vorhaben) sowie Features
  • Ein Arbeitszyklus umfasst mehrere Sprints, die zwischen ein und drei Monate dauern können.
  • Die Akteure des Agile Release Train nutzen für ihre Zusammenarbeit Kanban sowie ähnliche Meetings und Kontrollmechanismen, wie sie ihre Kollegen auf der Teamebene verwenden. Dazu gehören: Release Management Meeting, Daily Scrum of Scrums, System Demo sowie Inspect- und Adapt-Meetings.
  • Arbeiten mehrere Agile Release Trains zusammen, orientieren sie sich an Wertströmen, die sich in der Entwicklung von Produkten und Services an den Bedürfnissen des Kunden ausrichten.

SAFe – Large-Solution-Ebene

  • Unternehmen und Konzerne, in denen mehrere Agile-Release-Train-Teams große Entwicklungsvorhaben realisieren, benötigen eine zusätzliche Steuerungsebene. So können weltweite Produkt- und Serviceentwicklungen wie ein einziges riesiges Team koordiniert werden.
  • Die Large-Solution-Ebene berücksichtigt auch Einheiten, die organisatorisch nicht im Unternehmen angesiedelt sind. Dazu zählen Lieferanten und Kunden.
  • Rollen: Large Solution Engineer, Large Solution Architect, Solution Management, Solution Train Engineer (STE)
  • Die Arbeitsaufträge sind in Enabler und Capabilities (mehrere Features) aufgetrennt.
  • Die Mitglieder der Large-Solution-Ebene nutzen Solution Backlogs und Solution Kanban.
  • Sie organisieren, koordinieren und reflektieren ihre Arbeit in Inspect- & Adapt-Meetings.

Scaled Agile Framework – Portfolioebene

  • Die Portfolioebene beschäftigt sich mit strategischen Themen, die sich entweder aus den Geschäftszielen ableiten oder sich aus dem Feedback der Portfolioebene selbst ergeben.
  • In großen Unternehmen kann es mehrere Portfolios geben.
  • Die strategischen Vorhaben werden in Business Epics (geschäftliche Zielvorgaben) sowie Enabler (Architektur- und Technologieinitiativen) in ein Portfolio-Backlog eingespeist.
  • Rollen: Lean Portfolio Management (LPM), Epic Owner und Enterprise Architect
  • Die Portfolioebene sucht Antworten auf die Fragen: Wie sollen Werte für das Unternehmen geschaffen werden? Wo sollen Ressourcen investiert werden?
  • Für die Kontrolle und Steuerung ihrer eigenen Arbeit und die der darunter liegenden Ebenen nutzen die Akteure der Portfolioebene Key Performance Indicators (KPI).

Scaled Agile Framework – Fazit

  • SAFe betrifft das gesamte Unternehmen: Technik, Entwicklung, Personal, Einkauf, Controlling, usw.
  • SAFe ist als Rahmenwerk zu verstehen. Es ist keine abstrakte Schablone, die Unternehmen übergeworfen wird und nach der Maßnahmen Schritt für Schritt abgehakt werden.
  • Eher zeigt sich Scaled Agile Framework wie ein individueller Mantel, der sich um die Besonderheiten einer Organisationsstruktur hüllt.
  • Die Skalierung erfolgt Stufe für Stufe, das heißt, die Erweiterungen finden sich auf Programmebene, Large-Solution-Ebene bis hin zur Portfolioebene.
  • Auf jeder Ebene finden sich spezifische Rollen, die sich am Wertstrom ihrer Ebene orientieren. Die Rollen ergeben sich nach Bedarf. Wird eine Rolle nicht benötigt, wird sie nicht besetzt. Die Rollen der verschiedenen Ebenen können miteinander agieren und kommunizieren.
  • Funktionale und nichtfunktionale Anforderungen besitzen auf jeder Ebene unterschiedliche Granularität und tragen unterschiedliche Bezeichnungen. Die Vision des Unternehmens weist den Weg für alle Ebenen. Sie wird in strategische Ziele aufgebrochen. Jede Ebene erhält die für sie passenden Strategieteile in dem für sie passenden Detaillierungsgrad und fügt sie in ihr Backlog ein.
  • Jede Ebene nutzt die für sie passenden Konfigurationen: Daraus ergeben sich Essential SAFe, Portfolio SAFe, Large Solution SAFe und Full SAFe.
     

Video: SAFe

In diesem Video erhalten Sie einen kurzen Überblick über SAFe.
 

Literatur SAFe

Über den Autor

Werner Plewa
Projektmanager

Experte für berufliche Weiterbildung und Personalentwicklung. Kontaktanfrage gerne auch bei LinkedIn:


Weitere Artikel

Agiles Projektmanagement: Scrum Artefakte

Scrum ist eine Sammlung von Rollen, Meetings und Artefakte. Also selbst das agile Projektmanagement braucht einen regelnden Rahmen.

Doch Scrum überlässt seinen Anwendern zu entscheiden, welche Komponenten sie nutzen wollen. Artefakte helfen, die Übersicht in der Aufgabenflut zu behalten, Arbeitsergebnisse zu planen und zu überwachen.

Lesen Sie in diesem Beitrag, welche Rolle Product Backlog, Sprint Backlog und Burn-Down Chart in Scrum übernehmen.

Scrum Master – Aufgaben, Rolle und Zertifizierung

Der Scrum Master unterstützt die Product Owner und das Entwicklerteam im agilen Projektmanagement.

Dementsprechend lang ist seine Aufgabenliste: Er hilft dem Product Owner beim Formulieren der User Storys und hält dem agilen Entwicklerteam den Rücken frei.

Welche Aufgaben auf der To-do-Liste des Scrum Masters stehen, und warum eine Zertifizierung für ihn hilfreich ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Product Owner - Rolle und Aufgaben im Scrum Team

Was ist die Hauptaufgabe des Product Owner? Mehrwert für den Kunden schaffen!

Der Product Owner bereitet Kundenwünsche in Geschichten auf. Er gestaltet sie so, dass ein Entwickler Team sie als Produkt realisieren kann.

Welche weiteren Aufgaben er zu erfüllen hat und wie sich seine Arbeit vom traditionellen Projektleiter unterscheidet, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Agiles Manifest und Scrum Guide

Wozu braucht es ein agile Grundsatzerklärung, in der Werte und Prinzipien manifestiert sind – wozu eine praktische Anleitung in einem Leitfaden?

Viele Kollegen im Projektmanagement arbeiten seit Jahren nach agilen Prinzipien, ohne sie jedoch so zu bezeichnen. Was das Agile Manifest und der Scrum Guide beinhalten und wie Sie beide Dokumente für Ihre tägliche Arbeit nutzen können, lesen Sie in diesem Beitrag.

Kayenta Logo
KAYENTA® Training und Beratung
Abendrothsweg 73
20251 Hamburg
Telefon.: +49 40 370 80 155
E-Mail: kontakt@kayenta.de
KAYENTA Training Projektmanagement hat 4,68 von 5 Sternen 2027 Bewertungen auf ProvenExpert.com
© 2024 KAYENTA® Training und Beratung | Impressum | Datenschutz | AGB | Telefon.: +49 40 370 80 155