PMI-ACP: Zertifizierung zum Agile Certified Practitioner

Lohnt sich die PMI-ACP® Zertifizierung vom Project Management Institute (PMI®)? Unbedingt! Denn in den Stellenbörsen wächst die Nachfrage nach zertifizierten, agilen Praktikern. Lohnt sich der Lernaufwand? Auf jeden Fall! Für den Bewerber ist ein anerkanntes Projektmanagement-Zertifikat nützlich und liefert zusätzlich eine Reihe von Vorteilen. Welche das sind, lesen Sie in diesem Beitrag.

Beweisen Sie Ihre PM-Kompetenz mit einem Zertifikat!

Wir bereiten Sie in unseren Trainings professionell auf anerkannte Projektmanagement-Zertifikate vor.

Hier informieren!

Zertifizierung zum Agile Certified Practitioner - PMI-ACP®

Projektleiter für agiles Projektmanagement zunehmend gesucht

In XING, dem sozialen Netzwerk für berufliche Kontakte, suchen Unternehmen zunehmen „Project Manager mit agilem Fokus“. In LinkedIN, dem weltweit größten beruflichen Netzwerk, annoncieren zum Beispiel Beratungsunternehmen Angebote für „Spezialisten für agiles Projektmanagement“.

In der Jobbörse Monster offerierte der Suchbegriff „agiles Projektmanagement“ deutschlandweit mehr als 850 passende Jobs (Stand: 04/17).  Beim Mitbewerber StepStone waren fast 200 Treffer. Die zahlreichen Stellenofferten weisen auf eine gute wirtschaftliche Entwicklung der Unternehmen hin. Sie bewerten ihren Erfolg, im Hinblick auf die Zukunft, positiv.

Agiles Projektmanagement ist Trend

Die Zeiten für berufliche Veränderungen sind optimal. Die oben angeführten Beispiele beweisen, dass das agile Projektmanagement Trend ist. Ein Ende ist nicht abzusehen. Deshalb ist es für den traditionellen Projektleiter und dem agilen Praktiker sinnvoll, ihr Profil mit Wissen über agile Methoden anzureichern – nachweislich und beurkundet.

Sich zertifizieren zu lassen, ist eine kluge Strategie, um sich zukunftssicher auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren. Der Bewerber verbessert damit seine berufliche Position, denn mit einer Projektmanagement-Zertifizierung dokumentiert er neben handwerklichem Geschick fundiertes theoretisches Wissen.

Der Agile Certified Practitioner - PMI-ACP®

Die Zertifizierung zum Agile Certified Practitioner (PMI-ACP)® orientiert sich an den Aufgaben des agilen Arbeiters. Doch welche sind das? Ist doch die Rolle des Projektleiters im agilen Entwicklungsprozess - wie zum Beispiel Scrum - nicht definiert.

In einigen Teams übernimmt der Projektleiter die Aufgaben eines Scrum Masters, in anderen die des Product Owner. Dazu zählen:

  • Projekt organisieren
  • Fachliche Expertise entwickeln
  • Anforderungen dokumentieren
  • Sprint-Planungen entwickeln und Daily Meeting moderieren
  • Teams bei Sprint Reviews und der Retrospektive begleiten
  • Die Arbeitsweise des agilen Projektteams organisieren
  • Workshops moderieren
  • Management und Entwicklungsteams vom agilen Handlungsrahmen überzeugen

Innerer und äußerer Nutzen

Wozu sollte der traditionelle Projektleiter oder der agile Praktiker den Aufwand treiben, ein Training besuchen, Fachbücher lesen, zahlreiche Testfragen bearbeiten, um abschließend im ACP-Examen zu schwitzen? Was hat er davon? Es lassen sich zwei Formen ausmachen.

Der innere Nutzen

  • Der Bewerber taucht während der Prüfungsvorbereitungen tief in die fachliche Materie ein. Dabei eignet er sich detailliertes, theoretisches Rüstzeug an und erweitert seinen fachlichen Horizont.
  • Eine Projektmanagement Zertifizierung vorzubereiten ist inhaltlich anspruchsvoll. Denn es kostet Energie, Zeit und Geld. Stehvermögen braucht der Bewerber besonders für die letzte Etappe. Wenn das persönliche Weiterbildungsprojekt geschafft ist, erfährt der frischgebackene Zertifikatsinhaber eine ordentliche Portion Selbstzufriedenheit.
  • Nach dem Examen ist vor dem Examen. Dranbleiben, heißt die Devise: Nun gilt es weiter zu lernen im Rahmen der Re-Zertifizierung. Der Zertifikatsinhaber muss sein Wissen immer wieder auffrischen, um seine fachliche Fitness zu stärken und sie auf hohem Level zu etablieren.
  • Neue Trends lassen sich mit geschultem Blick besser beurteilen. Der Zertifikatsinhaber kann neue Strömungen in seinem Fachgebiet besser einschätzen, um dann mit ihnen zu experimentieren.

Der äußere Nutzen

Weiteren Nutzen stiften die äußeren Faktoren, also die, die zu der werbewirksamen Außenkommunikation zählen:

  • Das Zertifikat beurkundet das Know-how des Inhabers. Für den agilen Projektleiter ist es der PMI-ACP®. Einige Zeitgenossen rahmen sich die Urkunde ein und hängen sie sich ins Büro. So wie der stolze Mechaniker seinen Kunden den Meisterbrief im Warteraum vor seiner Werkstatt präsentiert.
  • „Zertifizierung wünschenswert“ – Unternehmen bevorzugen Projektverantwortliche, die sehr gute Projektmanagement Kennnisse nachweisen können - mit einem anerkannten Zertifikat.
  • Der Hinweis auf das PMI-ACP®-Zertifikat - auf Visitenkarten gedruckt oder in die E-Mail Signatur eingefügt - dient als wertvolles Qualitätssiegel insbesondere bei der Kundenakquise.
  • Der Zertifikatsinhaber etabliert sich als Experte und Fachmann in seinem Unternehmen. Kollegen suchen seinen Rat: „Du bist doch zertifiziert. Du kennst Dich doch aus. Wie ist das mit …?“

Welche Vorteile bietet die PMI-ACP® - Zertifizierung für den agilen Arbeiter?

Mehr Netzwerk, mehr Know-how, mehr Verdienst

  • Während der Vorbereitungen auf das Examen verinnerlichen die Bewerber das fachspezifische Vokabular. Damit sprechen alle Absolventen die gleiche Sprache. Das macht das Vernetzen, insbesondere mit international agierenden Kollegen, einfacher.
  • Bücher, die während der Weiterbildung zum PMI-ACP® angeschafft wurden, dienen dem Praktiker als Nachschlagewerke. Auch persönliche Mitschriften und Handouts dienen als wertvolle Informationsquellen im Tagesgeschäft.
  • Das PMI® sendet dem frisch Zertifizierten Newsletter mit wertvollen Informationen über aktuelle Entwicklungen im agilen Fachgebiet. Das hilft im Tagesgeschäft „up to date“ zu bleiben.
  • Dem Zertifizierten winken höherwertige Aufgaben, sprich Themen, bei denen er mehr Verantwortung übernehmen muss. Sicherlich eine gute Gelegenheit, während der nächsten Gehaltsverhandlungen darauf hinzuweisen.
  • Für den zertifizierten Projektleiter, Senior Projektleiter oder Projekt Direktor ergeben sich bessere Verdienstmöglichkeiten.

Agile Zertifizierungen für Projektleiter

Welche Anbieter - neben dem PMI® - offerieren Zertifizierungen für den agilen Projektleiter? Die Bekanntesten sind Scrum Alliance und Scrum.org.

Im Unterschied zumPMI-ACP® der Project Management Institute fokussieren sich beide auf Scrum, der agilen Arbeitstechnik, die im Umfeld der Softwareentwicklung etabliert ist, jedoch auch in anderen Branchen Anwendung findet.

Sowohl Scrum Alliance und Scrum.org streifen alternative Methoden jenseits von Scrum wie Extreme Programming, Lean Software Development, Kanban und andere nur am Rande.

Viele Unternehmen betreten mit dem agilen Modell Neuland. Wasserfall und V-Modell beherrschen ihren Projektalltag. Deshalb ist es für sie wichtig zu wissen, welche agile Methode für ihre Problemstellung die Richtige ist.

Aus dieser Perspektive gesehen, punktet PMI® gegenüber Scrum Alliance und Scrum.org. Denn wenn es darum geht, agile Methoden in ein Unternehmen einführen, kann der agile Praktiker aus einer Vielzahl Methoden schöpfen ohne auf eine ganz bestimmte fokussiert zu sein.

Diese Argumente sprechen für eine Zertifizierung zum PMI-ACP®.

"Die Ausbildung zum Agile Certified Practitioner (PMI-ACP)® ist deshalb besonders für diejenigen geeignet, deren Unternehmen (zukünftig) agile Verfahren einführen und anwenden möchten."

Agile Certified Practitioner - Voraussetzungen und Kosten

Welche Voraussetzungen müssen Bewerber erfüllen, um an den Prüfungen zum PMI-ACP® teilnehmen zu können und mit welchen Kosten müssen sie rechnen?

Hier die wichtigsten Rahmendaten:

Voraussetzungen

2.000 Stunden allgemeine Projekterfahrungen in den vergangenen fünf Jahren. Wenn Sie bereits als PMI® oder PgMP® zertifiziert sind, erfüllen Sie diese Anforderung. 1.500 Stunden Erfahrungen in agilen Projektteams oder mit agilen Methoden in den vergangenen drei Jahren. Diese Anforderung ist zusätzlich zu den 2.000 Stunden der allgemeinen Projekterfahrung zu erbringen.

Ausbildung

Das PMI® fordert den Nachweis von 21 Stunden Training in agilen Praktiken. Unser 3-tägiges Seminar zur Vorbereitung auf das PMI-ACP® Examen erfüllt diesen Anspruch.

Prüfungsablauf

Der Bewerber bekommt im Rahmen eines PC-Tests 120 Multiple-Choice Fragen gstellt, die er in drei Stunden beantworten muss. Die Prüfung findet in einem Prometric-Testcenter statt.

Prüfungskosten

PMI®-Mitglieder zahlen 435,00 US Dollar, Nicht-Mitglieder 495,00 US Dollar

Rezertifizierung

Um Ihren PMI-ACP® Status zu erhalten, müssen Sie alle drei Jahre 30 professionelle Entwicklungseinheiten (PDUs) in agilen Themen verdienen.

Literatur

Das PMI® bietet auf ihrer Website Referenzmaterial für die Vorbereitung auf die Prüfung an.

Detaillierte Informationen zur Zertifizierung zum PMI-ACP® finden Sie dazu im Handbuch des PMI®.

Verpassen Sie keinen Blog-Eintrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Projektmanagement-Wissen aktuell!

Newsletter abonnieren

___

PMI (Project Management Institute), PMBOK (Project Management Body of Knowledge), PMP (Project Management Professional), PMI-ACP (PMI Agile Certified Practitioner) are registered marks of the Project Management Institute, Inc.

PMI is a service and trademark of the Project Management Institute, Inc. which is registered in the United States and other nations.

 

 

Unsere Seminarempfehlung

PMI| ACP-Zertifizierung - Agile Certified Practitioner nach PMI|

Bereiten Sie sich optimal auf die Prüfung zum PMI-ACP| vor!


Agiles Projektmanagement mit Scrum

Vorbereitung auf die Professional Scrum Master Zertifizierung (PSM I)


Zertifizierung zum Professional Scrum Product Owner

Vorbereitung auf die Zertifizierung zum PSPO I nach scrum.org