PMBOK Guide 7th Edition: Auf den Punkt gebracht!

Der PMBOK® Guide 7th Edition wurde August 2021 veröffentlicht. Die Autoren des Standardwerkes kündigten große Veränderungen an.

Auf der Website des Project Management Institutes schreiben sie, dass die Veränderungen „bedeutsamer als das, was Sie in der Vergangenheit gesehen haben“, sind.

Was erwartet den Leser? Was bedeutet das für uns als zertifizierte Projektleiter oder für Projektarbeiter, die eine PMP®-Zertifizierung anstreben?

Kurz: Der PMBOK® Guide Seventh Edition basiert auf Prinzipien statt auf Prozessen und er zeigt sich deutlich schlanker und lesbarer.

Warum gibt es den PMBOK Guide Seventh Edition?

Warum war es dem Project Management Institute® wichtig, den PMBOK® Guide dem „Handbuch für Projektarbeiter“ zu aktualisieren?

Weil

  • sich Organisationen und Projektpraktiker schneller an den technologischen Fortschritt sowie Veränderungen des Marktes anpassen müssen
  • sich das Berufsbild des Projektmanagers stetig weiterentwickelt
  • Prozessgruppen und Wissensbereiche weichen und eine prinzipienbasierte Struktur an deren Stelle tritt
  • der PMBOK Guide besser lesbar und verständlicher sein sollte

 

Die Kunst, Projekte zu managen, entwickelt sich ständig weiter. Neue Produkte, neue Services, neue Geschäftsfälle in Unternehmen erzeugen neue Anforderungen, die neue Technologien und Prozesse benötigen.

Die rasanten technologischen Entwicklungen und die Notwendigkeit für Organisationen und Praktiker, sich schneller an die Veränderungen des Marktes anzupassen, haben dazu geführt, dass sich der Beruf des Projektverantwortlichen stetig weiterentwickelt. Praktiker sind nun damit betraut, das richtige Vorgehensmodell für Ihr Projekt (klassisch, agil oder hybrid) zu identifizieren, um die Projektarbeit zu erledigen und Wert zu liefern.

Um sicherzustellen, dass der PMBOK® Guide - Seventh Edition relevant bleibt, muss er diese Flexibilität widerspiegeln und Projektverantwortliche dabei unterstützen, das jeweilige Projekt so zu managen, dass die angestrebten Ergebnisse erzielt werden können.

Deshalb überarbeitet das Project Management Institute (PMI®) den PMBOK® Guide in regelmäßigen Abständen.

Entwicklung des PMBOK® Guides

Gründung des Project Management Institute, 1969

  • Start der PMP®-Zertifizierungen, 1984
  • PMBOK® Guide 1st Edition, 1996
  • PMBOK® Guide 2nd Edition, 2000
  • PMBOK® Guide 3rd Edition, 2005
  • PMBOK® Guide 4th Edition, 2008
  • PMBOK® Guide 5th Edition, 2013
  • PMBOK® Guide 6th Edition, 2017
  • PMBOK® Guide 7th Edition, 2021

Video zum PMBOK Guide 7th Edition

PMBOK Guide 7th Edition (Video)

PMBOK Guide 7th Edition: Prinzipenbasierter, ergebnisorientierter Ansatz

  • Der Wechsel von der prozessbasierten Ausrichtung hin zu einem auf Prinzipien basierenden Projektmanagement-Standard, um sich damit stärker auf die beabsichtigten Ergebnisse als auf die Liefergegenstände zu konzentrieren
  • Zwölf Projektmanagement-Prinzipien liefern Praktikern Orientierung unabhängig vom Entwicklungsansatz, den sie für ihr Projekt gewählt haben.
  • Systemorientierte Sicht auf das Projektmanagement, das heißt die Verlagerung des Fokus auf die Wertschöpfung, was Auswirkungen auf die Verwaltung von Portfolios, Programmen und Projekten zur Folge hat
  • Acht Project-Performance-Domains strukturieren alle Aktivitäten, die entscheidend für die effektive Bereitstellung von Projektergebnissen sind.
  • Als Zielgruppe stehen nun alle Personen im Fokus, die an einem Projekt beteiligt sind: Projektmanager, Projektfachleute, Berater, Ausbilder, Studierende, Sponsoren, Stakeholder und Lieferanten.
  • Verbesserte Lesbarkeit und somit größere Nützlichkeit für den Leser

 

PMBOK Guide Seventh Edition: Die neue Struktur

Im PMBOK® Guide 7th Edition findet der Leser eine Grafik, die die Änderungen visualisiert und die neue Struktur übersichtlich darstellt:

  • „The Standard for Project Management“ mit den Komponenten Einleitung, Value Delivery System und Project Delivery Principles
  • „A Guide to the Project Management Body of Knowledge“ bestehend aus Performance Domains und Tayloring
  • PMI® StandardsDigital Content Platform


Grafik (Quelle: www.pmi.org/pmbok-guide-standards/foundational/pmbok)

Standard für das Projektmanagement - Wertschöpfung und Grundsätze

Im Abschnitt 2 des Standards wird das Value Delivery System (Wertschöpfungssystem) beschrieben. Es ist definiert als „eine Sammlung strategischer Geschäftsaktivitäten, die auf den Aufbau, Erhalt bzw. [die] Förderung einer Organisation abzielen. Portfolios, Programme, Projekte, Produkte und Betriebsabläufe können alle zum Werterstellungssystem einer Organisation gehören“.

Als Organisationen werden öffentliche Behörden, Unternehmen, Joint Ventures und andere Einrichtungen bezeichnet.

Werte spiegeln Nutzen, Relevanz oder Zweckmäßigkeit einer Sache wider. Sie stehen als „Bedürfniserfüller“, leisten für Gesellschaft oder Umwelt einen positiven Beitrag, verbessern Wirtschaftlichkeit und Produktivität und sorgen für reibungslose Geschäftsabläufe.

Werte nicht nur Liefergegenstände her, sondern erzeugen messbaren Mehrwert für Organisationen und deren Stakeholder. Der erschaffene Wert kann zum Beispiel greifbar sein, wie ein bestimmter finanzieller Gewinn oder immaterieller Natur sein, wie ein gesellschaftlicher Nutzen oder eine Verbesserung.

12 Project Management Principles (Grundsätze)

Der Abschnitt 3 des Standards beinhaltet zwölf Prinzipien des Projektmanagements. Diese richten sich nach den vier Grundwerten einer Projektmanagement-Gemeinschaft: Verantwortung, Respekt, Fairness und Ehrlichkeit.

Die Reihenfolge der nachfolgenden Liste spiegelt nicht ihre Gewichtung oder Priorität wider:

  • Eine gewissenhafte, respektvolle und fürsorgliche Vertrauensperson sein
  • Ein kooperatives Teamumfeld erzeugen
  • Stakeholder wirksam einbinden
  • Auf Werte fokussieren
  • Systemische Wechselwirkungen erkennen, bewerten und angehen
  • Führungsverhalten zeigen
  • Sie der Umgebung entsprechend anpassen oder Anpassung auf Basis des Kontexts
  • Prozesse und Liefergegenstände auf Qualität ausrichten
  • Mit Komplexität umgehen
  • Risikobewältigungsstrategien optimieren
  • Anpassungsfähigkeit und Widerstandskraft stärken
  • Veränderungen zur Erreichung des angestrebten Zustands ermöglichen

Aussagen zu den Prinzipien werden in den Abschnitten 3.1 bis 3.12 ausführlich erläutert.

A Guide to the Project Management Body of Knowledge

Der zweite Bestandteil des PMBOK® Guide Seventh Edition ist in drei Sektionen unterteilt:

  • Performance Domain (Leistungsdomänen eines Projektes)
  • Tailoring (Anpassung)
  • Modelle, Methoden und Artefakte - MMAs

8 Leistungsdomänen (Performance Domains)

Während die Prinzipien als Leitfaden für das Verhalten der Projektbeteiligten dienen, sind die Leistungsdomänen breit gefasste Schwerpunktbereiche, die dieses Verhalten widerspiegeln. Es hilft den Projektverantwortlichen, sein handeln an die zu erreichenden Werte anhand einer konkreten Checkliste zu messen bzw. zu überprüfen.

1.    Stakeholder: Befasst sich mit Aktivitäten und Funktionen, die mit Stakeholdern verbunden sind

2.    Team: Befasst sich mit Aktivitäten und Funktionen der Personen, die für die Erstellung von Projektergebnissen verantwortlich sind und Geschäftsergebnisse erzielen

3.    Development Approach and Live Cycle (Entwicklungsansatz und Lebenszyklus): Befasst sich mit Vorgängen und Funktionen, die mit dem Entwicklungsansatz, der Kadenz und den Lebenszyklusphasen des Projekts verbunden sind. Die Projektergebnisse bestimmen den am besten geeigneten Entwicklungsansatz, z. B. einen prädiktiven, adaptiven oder hybriden Ansatz.

4.    Planning (Planung): Die Planung organisiert, erarbeitet und koordiniert die Arbeit während des gesamten Projekts.

5.    Project Work (Projektarbeit): Befasst sich mit Aktivitäten und Funktionen, die mit der Einrichtung von Projektprozessen, der Verwaltung physischer Ressourcen und der Förderung einer Lernumgebung verbunden sind. Sie beinhaltet Kommunikation, Engagement, Verwaltung physischer Ressourcen, Beschaffungen und andere Arbeiten, um den Projektbetrieb reibungslos zu gestalten.

6.    Delivery (Lieferung): Befasst sich mit Aktivitäten und Funktionen, die mit der Bereitstellung von Inhalt und Umfang sowie Qualität verbunden sind, die das Projekt erreichen soll

7.    Measurement (Messung): Die Messung umfasst die Bewertung der Projektleistung und die Implementierung geeigneter Reaktionen, um eine optimale Leistung aufrechtzuerhalten. Sie bewertet, inwieweit die Projektlieferungen und -leistungen die beabsichtigten Ergebnisse erfüllen.

8.    Uncertainty (Unsicherheit): Projekte existieren in Umgebungen mit unterschiedlichen Graden an Unsicherheit, und Unsicherheiten stellen Bedrohungen und Chancen dar, die Projektteams untersuchen und bewerten, um dann zu entscheiden, wie sie damit umgehen sollen.

Tailoring (Anpassung)

Im Abschnitt 3 unter der Überschrift „Tailoring“ sind die Aspekte berücksichtigt, die zu Anpassungen des Entwicklungsansatzes, der Prozesse, des Projektlebenszyklus, der Liefergegenstände sowie der Auswahl von Personen führen.

Dieser Prozess beinhaltet vier Schritte:

  • Auswahl des initialen Ansatzes
  • Anpassung für die Organisation
  • Anpassung für das Projekt
  • Verbesserungen fortlaufend implementieren

PMIstandards+: Digital Content Platform (Webseite / App)

Das PMI® bietet ergänzend zum aktuellen PMBOK® Guide seinen Mitgliedern frische Informationen in Form von Artikel, Audios, Tools, Videos und Berichten auf der Digital Content Platform PMIstandtrads+TM (Webseite). Auch verfügbar als MyPMIApp für iOS (iPhone/iPad) und Android (Google Play).

Deren Inhalte orientieren sich an den tatsächlichen Praxisbedürfnissen von Projektbeteiligten und werden ständig aktualisiert. Die Plattform stellt über Modelle, Methoden und Objekte eine Verbindung zum PMBOK® Guide her und erweitert diesen Inhalt. U.a. finden sich auch Inhalte aus dem PMBOK® Guide 6 Edition wieder.

 

 

PMBOK Guide Seventh Edition: Auswirkungen auf PMP-Zertifizierung

Was wird sich für mich als Zertifikatsinhaber ändern?

Was sollte ich beachten, wenn ich eine PMP® -Zertifizierung anstrebe?

Gespeist aus unseren Erfahrungen als Authorized Training Partner des PMI®  ATP, meine Eindrücke:

  • Vorerst bleibt alles, wie es ist. Das PMBOK Guide Version 6 ist neben anderen Dokumenten, z. B. Agile Practice Guide, die wichtigste Referenz für die PMP®-Zertifizierung.
  • Die Version 7 wird die Version 6 nicht vollständig ablösen. Die Vorbereitungen auf die Prüfungen könnten dadurch aufwendiger werden.
  • Sobald neue Prüfungsfragen zur Verfügung stehen, werden wir als ATP vom PMI® informiert. Die Prüfungsfragen müssen verständlich und passend zum Kontext sein. Daher braucht die Erstellung und Finalisierung Zeit. Ich vermute, dass es mindestens zwei Monate dauern wird - eher wird es sich wohl bis Ende 2021 ziehen.
  • Ich ermutige Prüfungskandidaten, sobald sie sich bereit dazu fühlen, sich für die PMP®-Zertifizierung anzumelden.

Bestellung PMBOK Guide 7th Edition (print/digital)

Digitale Version

PMI-Mitglieder können sich die aktuelle Version des PMBOK Guide kostenlos als PDF downloaden (u.a. englisch, deutsch).

Gedrucktes Buch

Mitglieder und Nicht-Mitglieder können den PMBOK® Guide Seventh Edition u.a. hier bei amazon als gedrucktes Buch oder eBook bestellen.

Buch: PMBOK Guide 7th Edition

Buch: PMBOK Guide 7th Edition

_________________

PMI® (Project Management Institute), PMBOK (Project Management Body of Knowledge), PMP® (Project Management Professional)  are registered marks of the Project Management Institute, Inc. PMI is a service and trademark of the Project Management Institute, Inc. which is registered in the United States and other nations.

Weitere Artikel

Über den Autor

Werner Plewa

Projektmanager, Experte für berufliche Weiterbildung und Personalentwicklung. Kontaktanfrage gerne auch bei XING: