Planning Poker

Planning Poker ist eine Methode zur Aufwandsschätzung von User Storys in der agilen Softwareentwicklung bzw. im agilen Projektmanagement. Da es sich meistens um einen Teilbereich von Scrum handelt, wird es häufig auch als Scrum Poker bezeichnet. Die Methode ist relativ spielerisch und wird mit dem gesamten Scrum-Team abgehalten.

Beim Planning Poker sollten der Auftraggeber (bei Scrum der Product Owner), das gesamte Entwicklungsteam und ein neutraler Moderator teilnehmen. Bevor der Aufwand geschätzt wird, sollte die Aufgabe in vollständigen User Storys vorgestellt werden. Anschließend schätzt das gesamte Team den Aufwand ab. Dazu erhält jeder Teilnehmer einen Satz Schätzkarten mit Punktwerten.

In der Regel befinden sich auf den Karten Zahlen der Fibonacci-Reihe, also 1, 2, 3, 5, 8, 13 usw. Die Teilnehmer stimmen dann verdeckt ab, so haben dominante und zurückhaltende Mitglieder eine gleich starke Stimme.

Wenn die Schätzungen beim Planning Poker alle gleich sind, wird die Story mit diesem Aufwand bewertet. Liegen die Schätzwerte eng beieinander, wählt das Team den höchsten Punktwert aus. Bei stark auseinanderliegenden Punktzahlen wird erst diskutiert und dann versucht, mit weiteren Schätzrunden ein Konsens zu finden.

Lesen Sie mehr im Blog: Anleitung und Spielregeln für Planning Poker

Zurück