Priorisierung

Für einen geordneten Ablauf von Projekten ist eine Priorisierung unerlässlich. Dabei werden die einzelnen Elemente wie Arbeitspakete oder Vorgänge nach einem einheitlichen Maßstab bewertet und anschließend sortiert. Ziel ist es, die wichtigsten Aufgaben zu ermitteln und bei der Projektdurchführung zu berücksichtigen.

Bei der Priorisierung gibt es verschiedene Möglichkeiten. So können die Elemente beispielsweise in drei Kategorien (ABC) eingeteilt werden. In der Regel werden dann die Kategorien höherer Priorität dabei mengenbeschränkt, beispielsweise dürfen dann nur 20 Prozent der Elemente A-Priorität erhalten. Beim Projektmanagement ist an vielen Stellen das Setzen von Prioritäten wichtig, beispielsweise bei Kundenanforderungen im Lastenheft oder bei Steuerungsmaßnahmen im Projektablauf. Bei der agilen Softwareentwicklungsmethode Scrum sind die einzelnen Elemente im Product Backlog priorisiert und absteigend nach Wichtigkeit geordnet.

Bei einer Priorisierung ergeben sich stets "Gewinner und Verlierer", weswegen der Prozess der Bewertung möglichst objektiv durchgeführt werden sollte. Entweder werden dazu Kriterien vom Auftraggeber festgesetzt oder alle Betroffenen legen gemeinsam einen Maßstab fest.

Zurück