Lenkungsausschuss

Beim Projektmanagement ist der Lenkungsausschuss das oberste beschlussfassende Gremium. Er fungiert als Bindeglied zwischen dem Auftraggeber und der Projektorganisation. Die genauen Befugnisse und Aufgaben des Ausschusses variieren, prinzipiell werden jedoch zwei verschiedene Auslegungsarten unterschieden.

Der Lenkungsausschuss kann einerseits als Steuerungsgremium für ein einzelnes Projekt agieren und wird spezifisch für das Projekt geschaffen. In der kleinsten Ausprägung besteht der Ausschuss aus einem Vertreter des Auftraggebers, in der größtmöglichen Besetzung enthält das Gremium Vertreter aller Stakeholder.

Die Entscheidungsbefugnis hat der Vertreter des Auftraggebers inne, alle anderen Mitglieder besitzen lediglich eine beratende Funktion. Die Hauptaufgabe des Ausschusses ist die Kontrolle und die Steuerung des Projektes.

Der Projektleiter berichtet in regelmäßigen Abständen an den Ausschuss, die Mitglieder des Gremiums befassen sich dann mit auftretenden Problemen wie Planabweichungen. Zu den Aufgaben des Ausschusses zählen unter anderem auch die Budgetfreigabe, das Setzen von Prioritäten und die Ressourcenzuteilung.

Andererseits kann der Lenkungsausschuss auch ein permanentes Gremium im Unternehmen sein, das ständig die Aufgabe hat, Projektprogramme zu steuern.

Zurück