Puffer

Mit Risikoanalysen, Projektplänen und einer detaillierten Konzeption versucht ein geschulter Projektmanager, die Zukunft eines Projektes bestmöglich zu antizipieren.

Leider ist eine vollständige, komplett fehlerfreie Projektplanung bei aller Genauigkeit ein Ding der Unmöglichkeit. Lieferengpässe, Krankenstand, Personalausfall oder unvorhergesehene Komplikationen sind Herausforderungen für ein erfolgreiches Projektmanagement und ohne ausreichende Puffer können schon kleine Abweichungen den kompletten Projektablauf ins Wanken bringen.

Gerade deshalb ist eine vorausschauende Einbeziehung nicht konkret kalkulierbarer Ereignisse so wichtig. Ein Puffer ist der eingeplante Spielraum für ungeplante Vorkommnisse. Dabei geht es nicht nur um mehr Zeit, auch ein finanzieller Spielraum erweist sich bei zusätzlichen Herausforderungen als sehr hilfreich. Jedoch läuft auch ein erfahrener Projektmanager Gefahr, zu viel "Extra" einzuplanen. Auch das ist nicht ideal, wenn die im Voraus geplanten Leerzeiten oder Überkapazitäten ungenutzt bleiben.

Wichtig ist daher, sich die kritischen Punkte, die Meilensteine im Projektplan, vorzunehmen und sich dort zu fragen: Was kann schiefgehen und was kann es mich an Zeit/Geld kosten? Wenn Sie diese Fragen beantworten können, wissen Sie auch, an welchen Stellen Sie welche Art von Puffer sinnvollerweise einplanen sollten.

Zurück