20 Jahre Kayenta

Projektziel

Ein klar formuliertes Projektziel bildet die Grundlage jeden Projekts. Es sorgt für das einheitliche Verständnis des gewünschten Endergebnisses aller Parteien. Aus diesem Grund ist es ratsam, das Projektziel gemeinsam mit allen Beteiligten zu definieren und auszuarbeiten.

Beschrieben wird der Zustand, der nach Abschluss des Projekts erreicht werden soll, der sogenannte „Soll-Zustand“.

Zu beachten ist im Besonderen, dass das Projektziel nicht nur das allgemeine „Sachziel“ definiert. Auch die Aspekte Kosten und Zeit müssen in die Definition integriert werden. Diese drei Punkte werden gemeinhin als „Magisches Dreieck“ der Projektzielgrößen bezeichnet. Ein weiteres hilfreiches Modell zur Formulierung und Definition ist das sogenannte SMART-Modell. Projektziele sollten spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert sein.

Sind diese Punkte erfüllt, kann das Projektteam beginnen, auf den gemeinsamen Soll-Zustand hinzuarbeiten. Die klare Definition verhindert zu weite Interpretationsspielräume und sorgt dafür, dass das komplette Projektteam auf demselben Stand ist. Zudem ermöglicht es nach Abschluss des Projekts einen leichteren Vergleich des erreichten Ist-Zustands mit dem Soll-Zustand und vereinfacht die Bewertung des Projekterfolgs.

Zurück