PRINCE2

Im Bereich Projektmanagement gibt es unterschiedliche Zertifikate, die nachweisen, dass der ausgebildete Projektmanager über die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, um ein Projekt ordnungsgemäß nach geltenden Standards durchzuführen.

Dabei werden meist ein spezifischer Rahmen und eine vordefinierte Methodik vorgegeben, nach der der verantwortliche Projektmanager zu handeln und zu entscheiden hat. Eine anerkannte und bekannte Zertifizierung ist neben PMI, IPMA die nach PRINCE2.

Die Kurzform steht für "Projects in Controlled Environments" und ist nach dem "Best-Practice" Gedanken erstellt worden. Besonders praxisorientiert gibt PRINCE2 deshalb den Rahmen für Projekte vor und liefert Handlungsempfehlungen für jede Projektphase. Das macht diese Methodik zum führenden Standardwerk vor allem in Großbritannien - zeigt aber auch eine wachsende Verbreitung in anderen europäischen Ländern.

Der bedeutendste Unterschied zwischen dieser Variante der Projektsteuerung und anderen gängigen Methoden ist die Sicht auf den Verantwortungsbereich des Projektmanagers. In PRINCE2 trägt der Projektmanager nur für die einzelnen Phasen die Verantwortung. Eine stärkere Einbindung des Unternehmensmanagements wird damit aktiv eingefordert.

Zurück