Netzplan

Mit dem Netzplan kann der Ablauf eines Projektes grafisch dargestellt, verstanden und analysiert werden. Er hilft, die zeitliche Reihenfolge und die Abhängigkeit der einzelnen Schritte festzulegen und die Dauer des Projektes zu planen.

Außerdem können durch die Ermittlung des Anfangs- sowie des Endzeitpunktes der Vorgänge Risiken und Chancen bei der Zeitplanung des Projektes erkannt werden.

Die Ressourcenplanung und das Abschätzen von kritischen Stellen im Projekt sind wesentliche Vorteile eines Netzplanes. Es können Pufferzeiten ermittelt werden, die für die Terminüberwachung essenziell sind. Außerdem werden Vorgänge identifiziert, die zu einer Verzögerung oder dem Scheitern des Projektes führen können. Zudem zwingt er die Projektmanager, den gesamten Ablauf vom Start bis zum Ziel zu durchdenken und in einer einfachen Weise darzustellen.

Ein Netzplan hilft den Projektmanagern nicht nur beim Analysieren des Projektablaufes und der Zeitplanung, sondern ist auch für die Planung der Kosten sehr nützlich. So können Kostenstellen den einzelnen Vorgängen zugeordnet und eine Überwachung der Ist-Kosten vorgenommen werden.

Zurück