Fertigstellungsgrad

Der Fertigstellungsgrad beziffert den aktuell erbrachten Anteil der vereinbarten Leistung.

Er wird in Prozent angegeben und kann entweder für ein Arbeitspaket oder für das ganze Projekt gelten.

Im Gegensatz dazu gibt der Fertigstellungswert (Earned Value) den absoluten Fortschritt an. Dieser lässt sich jedoch häufig nicht exakt angeben, weswegen in der Regel der prozentuale Grad der Fertigstellung geschätzt wird.

Die wichtigste Frage beim Feststellen des Fertigstellungsgrades ist, wie sich teilweise abgeschlossene Pakete oder Projekte quantitativ bewerten lassen. Als Kriterien für die prozentuale Angabe kommen Zeitaufwand, Kosten, Arbeitsaufwand, Materialmenge oder auch nur eine individuelle Einschätzung infrage.

Nur bei einer sehr detaillierten Projektplanung kann man auch einen aussagekräftigen Wert bestimmen. Je wichtiger die rechtzeitige Fertigstellung des Projekts oder eines Pakets ist, desto wichtiger ist eine möglichst genaue Kenntnis über den Fertigstellungsgrad.

Wenn der Grad der Fertigstellung geschätzt wird, verwendet man häufig die 0/100-, die 50/50- oder die 20/80-Methode. Dabei wird der Fortschritt in Stufen unterteilt: Wenn das Projekt begonnen wurde, erhält es also in der Berechnung entweder 0, 50 oder 20 Prozent vom Endwert.

Zurück