Projekthandbuch

In einem Projekthandbuch sind grundsätzlich alle Regeln und Informationen festgehalten, die für ein spezifisches Projekt von Relevanz sind.

Die Verantwortlichkeit für eine Erstellung liegt im Regelfall beim Projektleiter, der Lenkungsausschuss besitzt zudem die Befugnis zur Freigabe. Selbstverständlich können einzelne Aufgaben und Verwaltungsschritte in Bezug auf das Buch jederzeit an andere, assistierende Bereiche delegiert werden.

Inhaltlich sollten im Projekthandbuch auf jeden Fall alle angestrebten Ziele schriftlich fixiert sein. Darüber hinaus erscheint die Nennung der einzelnen Projektmitarbeiter sinnvoll zu sein - inklusive Umschreibung der Zuständigkeiten. In diesem Rahmen führen die meisten Bücher auch noch weitere, möglicherweise nicht explizit zum Team gehörende Stakeholder mit auf. Ein weiterer, zentraler Bestandteil stellt die Aufstellung und Preisgabe von Standards, Normen und Richtlinien dar. Auch über das inhaltliche Rahmenkonzept informiert die Leitung zumeist via Handbuch.

In Abgrenzung zum Projektmanagementhandbuch sind hier lediglich spezifische Regelungen und Informationen für ein einzelnes Projekt festgehalten. Dementsprechend gelten Prägnanz und eine gewisse Bündelung wirklich wichtiger Inhalte als bedeutende Qualitätskriterien zur Bewertung eines Projekthandbuchs. Ferner sollte, je nach Zeitpunkt der Veröffentlichung, ein Fokus auf der Dokumentation bisheriger Meilensteine und erfolgreicher Vorbereitungen liegen.

Zurück