20 Jahre Kayenta
Führungskräftetraining

Kein Interesse an Führungskräftetrainigs? Was Sie versäumen

Auf unserer Website haben wir die Suchanfrage gefunden: “Warum sollte ich ein Führungskräfteseminar machen?” Voilà, hier bekommen Sie die Antwort – sieben gute Gründe für ein Führungskräfte-Seminar:

Top-Event am 18./19. Juni 2018 in Hamburg

Zukunft PM: klassisch - agil - hybrid?!


Wertvolle Impulse, Trends, Tools, Praxisberichte und Networking.

Jetzt anmelden und 200€ Super-Frühbucher-Rabatt sichern!

Hier informieren!

1. Identität als Führungskraft und Handwerkszeug

Gute Führungsarbeit entwickelt sich im Kontext von

  • Klarheit über persönliche Ziele
  • Wissen um die eigenen Werte
  • sowie Stärken und Schwächen
  • Handwerkszeug rund um Kommunikation, Organisation und Selbstmanagement


Zu jedem dieser Themen gibt es Seminare und jedes einzelne trägt seinen Teil dazu bei, dass Führung gelingt.

2. Persönlichkeitsentwicklung

Führungsarbeit bedeutet Auseinandersetzung mit Menschen – mit Mitarbeitern, Kollegen und eventuell Kunden. Immer ist es Aufgabe, diese Menschen zu bewegen und für etwas zu gewinnen. Führungskräfte erleben Erfolge, aber auch Grenzen. Unter diesem Einfluss entwickelt sich die Persönlichkeit – es kann überhaupt nicht anders sein.

Unterschiedliche Führungskräfte überzeugen auf unterschiedliche Weise. Eine zurückhaltende Persönlichkeit kann genauso erfolgreich führen wie eine extrovertierte. Sie wird aber andere Mittel nutzen. Führungskräftetrainings helfen, das eigene Potential zu erkennen und passende Strategien auszuwählen.

3. Out of the Box

Gelegentlich tut es gut, vom Alltag einen Schritt zurück zu treten oder die Kultur des eigenen Unternehmens von außen zu betrachten. Es besteht die Gefahr, dass sich ungute Gewohnheiten einschleichen, Denkfallen oder geglaubte Wahrheiten, die es zu durchbrechen gilt.

Führungskräftetrainings bieten eine solche Pause und die Chance für eine Korrektur. Abseits von den alltäglichen Zwängen kann man über die eigene Arbeit reflektieren und sich mit Trainingskollegen oder dem Dozenten austauschen. So entstehen neue Impulse.

4. Realitätscheck: Ansprüche annehmen oder von sich weisen

Führungskräfte sind ständiger Kritik ausgesetzt. Gelegentlich muss man schon staunen, was sie alles vollbringen sollen. Ein Führungskräftetraining ist ein Ort, um sich darüber klar zu werden, welchen Ansprüchen man entgegen kommen will und wo man sich das sprichwörtliche dicke Fell zulegen muss. Die eigene Positionierung verhilft zu mehr Souveränität im Alltag.

5. Auf dem Laufenden bleiben

Führung verändert sich. Die strikte Prozessorientierung der letzten Jahre stößt heute an ihre Grenzen. Wir befinden uns im Umbruch: Wissen wird mehr und mehr zum Produktionsfaktor. Kreativität und Innovationsfähigkeit entscheiden über die wirtschaftliche Zukunft. Gute Ideen lassen sich jedoch nicht in einen kleinteilig organisierten acht-Stunden-Tag pressen. An diese Veränderung muss sich Führung anpassen. Sie muss innovationsfreundlicher werden.

6. Lernen hält im Kopf fit

Es ist die Neugier, die uns geistig wach hält. Die Bereitschaft, sich mit Neuem zuweilen auch Unangenehmem auseinanderzusetzen, hält rege. Das Alter muss nicht zwingend zu geistigem Verfall führen. Allerdings braucht das Gehirn Anreize. Für den Kopf gilt das Gleiche wie für den Körper: Trägheit lässt altern.

7. Karriere machen

Den offensichtlichen Vorteil eines Führungskräftetrainings haben wir uns für den Schluss aufgehoben: Natürlich fördert die Weiterbildung die Karriere. Eine ausgeglichene, souveräne und überzeugende Führungspersönlichkeit ist für ein Unternehmen Gold wert. Deshalb befähigt die Weiterbildung zur Karriere.

Unsere Seminarempfehlung

Projekt-Teams erfolgreich führen

Laterale Führung und Kommunikation für Projektleiter


Agiles Projektmanagement mit Scrum

Vorbereitung auf die Professional Scrum Master Zertifizierung (PSM I)


Verhandlungstechniken für Projektmanager

Win-Win-Verhandeln als Basis für Ihren Verhandlungserfolg!