20 Jahre Kayenta

SWOT-Analyse

Die SWOT-Analyse (Strengths, Weaknesses, Opportunities, Threats) ist eine beliebte Methode der strategischen Planung und ist bereits seit den 60er Jahren in allen planerischen Bereichen in reger Anwendung.

Gerade im Projektmanagement bietet die Methode einen guten Einstieg, um das Umfeld eines Projektes darzustellen und gleichzeitig einen Blick auf die internen Gegebenheiten zu werfen.

Dabei werden die externen Faktoren aufgelistet und hinsichtlich der Chancen (Opportunities) und Gefahren (Threats) für das Unternehmen oder das Projekt bewertet. Das Ergebnis bietet einen Einblick in die Umwelt des Projektes und identifiziert frühzeitig Risikofaktoren und potenzielle Erfolgsfaktoren.

Ähnlich wird mit den internen Faktoren verfahren. Der Fokus liegt dabei auf den internen Stärken (Strengths) und den zum Teil korrespondierenden Schwächen (Weaknesses). Der Blick in die Organisation rundet die gesamte Analyse ab und bietet einem erfahrenen Projektmanager wichtige Indizien, wo unter Umständen externe Hilfe erforderlich ist.

Fügt man beide Dimensionen in der SWOT-Analyse zusammen, ergibt sich eine Matrix, in der versucht wird, die Stärken mit den Schwächen zu kompensieren und die Gefahren durch das Wahrnehmen von Chancen zu minimieren. Im Idealfall ist die SWOT-Analyse jedoch nur der Startpunkt für weitere strategische Überlegungen.

Zurück