Programm-Management

Der Begriff des Programm-Managements umfasst die Initiierung, Planung, Überwachung und Steuerung mehreren miteinander verbundenden Projekten, d.h. eines Programms, mit dessen Hilfe die Trägerorganisation ein wichtiges Ziel umsetzen möchte.

Eine eindeutige Definition zu diesem Terminus kann, aufgrund der vielfältigen Verwendungsweise, nicht wirklich gegeben werden - gerade in Bezug auf andere, benachbarte Begriffe ist eine Abgrenzung bis heute kaum vorgenommen worden.

In jedem Falle beinhaltet es aber sowohl zyklische als auch nicht zyklische Vorgänge. Theoretisch können mit dem Programm-Management zudem mehrere Tausende Projekte erfasst werden. Einzelne Projekte sind im Rahmen des Programm-Managements nicht nur voneinander abgrenzbar, sie lassen sich auch unabhängig voneinander durchführen - selbst bei Herausnahme einzelner Teilprojekte muss die übergeordnete Zielsetzung des Programmes also keinesfalls gefährdet sein.

Im Gegensatz zu Projekten dient ein Programm außerdem keinem festen Output, vielmehr geht es um längerfristig angesetzte Zielsetzungen wie beispielsweise die Veränderung einer Organisation. Das Programm-Management steht folglich vor einer Reihe von anspruchsvollen Aufgaben. Terminpläne müssen sinnvoll aufeinander abgestimmt werden, Ressourcen über einen äußerst langen Zeitraum hinweg zielgerichtet und effektiv koordiniert werden. Auch das übergreifende Erkennen und Überwinden von eventuellen Risiken stellt eine besondere Herausforderung für diese Art des Managements dar.

Zurück