Kayenta

Ihr Weg zur PMP-Zertifizierung: Die Prüfungsschwerpunkte

Ihr Weg zur PMP-Zertifizierung: Die Prüfungsschwerpunkte
PMP-Zertifizierung

Erfahrene Projektmanager stöhnen immer wieder darüber: In ihren Projekten müssen sie schnelle Ergebnisse produzieren, bevor überhaupt die Rahmenbedingungen und Ziele geklärt sind.

Probleme im Projektverlauf sind auf die Art schon vorprogrammiert.

Vielleicht freut es Sie zu hören, dass das PMI® immerhin 37 Prozent seiner PMP®-Prüfung der Vorbereitung eines Projekts widmet.

Als zertifizierter PMP®-Projektmanager werden Sie in Zukunft auf jeden Fall gut vorbereitet sein. Die Prüfungsfragen sind folgendermaßen auf die 5 Prozessgruppen des PMI® verteilt:

  • Initialisierung des Projekts: 13 Prozent
  • Planung: 24 Prozent
  • Ausführung: 30 Prozent
  • Monitoring und Controlling: 25 Prozent
  • Projektabschluss: 8 Prozent

Das bedeutet im Einzelnen:

Das Projekt initiieren

  • Die Machbarkeit des Projekts abschätzen
  • Den High-Level-Scope definieren
  • Die Stakeholder identifizieren
  • Einen Implementierungsansatz vorschlagen
  • Den Projektauftrag vervollständigen
  • Die Zustimmung für den Projektauftrag einholen

Das Projekt planen

  • Anforderungen sammeln und dokumentieren
  • Prämissen und Bedingungen dokumentieren
  • Einen Projektstrukturplan entwickeln
  • Kosten schätzen und budgetieren
  • Einen Projektzeitplan entwickeln
  • Rollen und Verantwortungsbereiche im Projektteam definieren und eine Organisation aufsetzen
  • Einen Plan für die Kommunikation aufstellen
  • Projektmittel beschaffen
  • Eine Change Management-Plan ausarbeiten
  • Risiken abschätzen und eine Strategie entwickeln
  • Den Projektmanagement-Plan abschließen
  • Die Zustimmung für das Projekt einholen
  • Ein Kick-off-Meeting einberufen

Das Projekt ausführen

  • Ressourcenmanagement
  • Teilergebnisse zeit- und budgetgerecht liefern
  • Die Qualitätskriterien einhalten
  • Den Change-Management-Plan einhalten
  • Techniken für das Risiko-Management einführen
  • Das Team führen, motivieren und stärken

Monitoring und Controlling

  • Die Projekt-Performance messen
  • Das Change Management anwenden
  • Die Qualität der Teilergebnisse kontrollieren
  • Das Risiko-Management einhalten
  • Issues Management
  • Den Projektstatus kommunizieren
  • Die Beschaffung beaufsichtigen

Projektabschluss

  • Abschlussvereinbarungen
  • Die Schlussabnahme einholen
  • Die Projekt-Übergabe
  • Einen Review durchführen
  • Lessons learned: Erfahrungen dokumentieren
  • Den abschließenden Projekt-Bericht schreiben
  • Die Projektunterlagen archivieren
  • Projekt- und Ergebniszufriedenheit messen


Mehr darüber, was Sie in der Prüfung erwartet, erfahren Sie in unserem PMP-Training: “PMP® Zertifizierung – Projekt Management Professional PMP®/PMI®” .
 

Über den Autor

Werner Plewa
Projektmanager

Experte für berufliche Weiterbildung und Personalentwicklung. Kontaktanfrage gerne auch bei LinkedIn:


Weitere Artikel

PMP-Zertifizierung nach PMI: Wissensgebiete und Inhalte

Was erwartet den Kandidaten bei einer PMP®-Zertifizierung nach PMI® inhaltlich?

Für die Zulassung zum PMP®-Examen ist der Nachweis eines Trainings im Umfang von mindestens 35 Kontaktstunden nötig. Ein ansehnlicher Zeitaufwand! Wie rechtfertigt er sich?

Neue PMP Examination Content Outline: neue Prüfungen zum PMP!

Am 02. Januar 2021 hat das Project Management Institute (PMI®) die Prüfung zum Project Management Professional (PMP®) geändert.

Das PMI® hat dazu eine neue PMP® Exam Content Outline (PMP ECO 2021) veröffentlicht.

Dieser Beitrag gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Änderungen.

Kayenta Logo
KAYENTA® Training und Beratung
Abendrothsweg 73
20251 Hamburg
Telefon.: +49 40 370 80 155
E-Mail: kontakt@kayenta.de
KAYENTA Training Projektmanagement hat 4,68 von 5 Sternen 2027 Bewertungen auf ProvenExpert.com
© 2024 KAYENTA® Training und Beratung | Impressum | Datenschutz | AGB | Telefon.: +49 40 370 80 155