Risikomatrix

Der Erfolg eines Projektes hängt an vielen Variablen und Einflussfaktoren. Einige davon können den Erfolg gefährden - sie stellen potenzielle Risiken dar. Um das Vorliegen aller Risikofaktoren zu identifizieren und den potenziellen Einfluss zu bewerten, wird in der Regel eine Risikoanalyse durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Analyse lassen sich ideal in einer Risikomatrix darstellen.

Somit ist die Risikomatrix die grafische Darstellung der identifizierten Risiken hinsichtlich ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit und den zu erwarteten Auswirkungen bzw.Schadenshöhe.

Um diese Übersichtlichkeit zu erzielen, empfiehlt sich eine farbige Absetzung der einzelnen Risiken. Die Ampelfarben mit Grün bis Rot haben sich je nach Wichtigkeit als ein angemessenes Farbschema für diese Darstellung etabliert und hohe Risikofaktoren werden auf den ersten Blick identifiziert.

Letztlich hilft diese Darstellung dem Projektmanager, vor und während des Projektes auftretende Risiken angemessen einzuordnen und potenzielle Gegenmaßnahmen vorausschauend zu planen.

Die Übersichtlichkeit und die einfache Priorisierung sind wichtige Elemente der Risikomatrix - damit wird sie zu einem wichtigen Tool im Methodenset des erfahrenen Projektmanagers.

Zurück