Agiles Manifest

In den 1990er-Jahren kamen erstmals Methoden zum agilen Projektmanagement auf. Die neuen Ideen und Prinzipien wurden im Jahr 2001 in den USA niedergeschrieben und als „Agiles Manifest“ veröffentlicht.

Zu den 17 beteiligten Personen gehörten auch die bekannten Scrum-Erfinder Ken Schwaber und Jeff Sutherland.

In diesem Dokument finden sich vier Werte. Menschen und Interaktionen stehen demnach immer über Prozessen und Werkzeugen, funktionierende Software über einer umfassenden Dokumentation. Außerdem ist Zusammenarbeit mit dem Kunden wichtiger als die Vertragsverhandlung und Reagieren auf Veränderungen hat eine höhere Priorität als das Befolgen eines Plans.

"Agiles Manifest" beinhaltet auch 12 Prinzipien, darunter unter anderem, dass Entwickler und Experten täglich zusammenarbeiten, funktionierende Software das wichtigste Fortschrittsmaß ist und das Team regelmäßig über eine mögliche effizientere Vorgehensweise reflektiert.

Das "Agiles Manifest" hat den Prozess der Softwareentwicklung revolutioniert und beinhaltet grundlegende Regeln, noch schneller bessere Software zu entwickeln.

Das Manifest für agile Softwareentwicklung gilt immer noch als das Fundament und die Basis für agile Modelle zum Beispiel für Scrum.

 

 

 

Zurück