Kayenta

Konflikte: Schuld ist immer der andere, oder?

Konflikte: Schuld ist immer der andere, oder?

Es gibt bei Konflikten eine amüsante Situation, in der man sich stets als reagierend erlebt, selten jedoch als Auslöser. Dies kann in bestimmten Fällen jedoch als verzerrte Wahrnehmung entlarvt werden:

Inhalt

Frau A berichtet: "Weil Herr B immer so passiv ist, muss ich mich um die ganze Organisation der Meetings kümmern."

Während Herr B womöglich schildert: "Weil Frau A immer die ganze Organisation an sich reißt, lasse ich ihr den Vortritt und mische mich lieber nicht ein."

Beide erleben sich schlimmstenfalls als „Opfer“ des anderen. In den meisten Fällen kann eine solche Interaktion auf lange Zeit so weiterlaufen. Der Kommunikationspsychologe Friedemann Schulz von Thun bezeichnet das als Interpunktion.

Hier kann Aktion und Reaktion nicht mehr unterschieden werden – es gibt schlichtweg keine Schuldigen, sondern nur ein unglücklich festgefahrenes Reaktionsmuster.

Muster durchbrechen

Für einen erfolgreichen Austritt aus dem Teufelskreis ist es notwendig, dass einer von beiden das Muster durchbricht. Motto: Egal wie, nur anders als bisher!

Frau A könnte die Organisation einmal ruhen lassen und abwarten, was passiert.
Herr B könnte sich freiwillig beteiligen oder ankündigen, das er das nächste Meeting ausrichtet.

Es wären weitere Varianten denkbar wie eine Aussprache, wie beide die Organisation der Meetings zukünftig effektiver regeln wollen.

Können Sie ähnlich festgefahrene Muster in Ihrer Abteilung identifizieren?

Wenn ja, dann überprüfen Sie zuerst, wie stark die Belastung erlebt wird.

Wenn der Leidensdruck hoch ist, fragen Sie sich:

Womit lässt sich das bisherige Muster von Aktion und Reaktion unterbrechen?

 

Über den Autor

Werner Plewa
Projektmanager

Experte für berufliche Weiterbildung und Personalentwicklung. Kontaktanfrage gerne auch bei LinkedIn:


Weitere Artikel

Drei Schritte zur Konfliktlösung – und weshalb es sich lohnt, sie zu gehen

Menschen lieben Zufriedenheit, Lust und Entspannung. Wir alle wollen in Harmonie leben und kooperativ arbeiten.

Konflikte erkennen und vorbeugen

Streit oder nicht? Ein Nordeuropäer zuckt bereits zusammen, wenn das Gespräch in Nachbars Garten etwas lauter wird. In Südeuropa geht die gleiche Szene vielleicht noch als angeregte Unterhaltung durch.

Ähnliches gilt für das Berufsleben. Meinungsverschiedenheit oder Konflikt - die Grenzen sind nicht abschließend definiert. Wann sollte eine Führungskraft also hellhörig werden?

Konfliktmanagement - 10 Warnsignale für Konflikte!

Haben Sie den Eindruck, der Segen in Ihrer Abteilung hängt schief? Oder erleben Sie sich gar selbst inmitten eines schwelenden Konflikts, den Sie lieber noch ausblenden wollen?

Kayenta Logo
KAYENTA® Training und Beratung
Abendrothsweg 73
20251 Hamburg
Telefon.: +49 40 370 80 155
E-Mail: kontakt@kayenta.de
KAYENTA Training Projektmanagement hat 4,68 von 5 Sternen 2028 Bewertungen auf ProvenExpert.com
© 2024 KAYENTA® Training und Beratung | Impressum | Datenschutz | AGB | Telefon.: +49 40 370 80 155