20 Jahre Kayenta

Führungskräftetraining Tipp: #1 Ein Training rechnet sich

Tipps aus der Praxis für Führungskräfte: Direkt aus den Führungskräftetrainings von KAYENTA

Workshop: Neue Impulse für Ihre Projektarbeit

Am 20. März 2019 in Hamburg

Produktivitätskiller sichtbar machen, Arbeitsabläufe und Prozesse erkennen, wirksame Kommunikation für mehr Transparenz und Effizienz in Ihren Projekten!

Jetzt als Frühbucher für nur 195,- €  anmelden!

Hier informieren!

KAYENTA Führungskräftetrainings

Ein gutes Führungskräfte-Training rechnet sich.

Das richtige Führen ist ein wichtiger Faktor für die Unternehmenseffizienz. Hier ein Rechenbeispiel:

  • Eine durchschnittliche Führungskraft hat ca. 15 Mitarbeiter.
  • Ein Mitarbeiter arbeitet ca. 1.800 Stunden im Jahr.
  • Würde die Führungskraft durch bessere Führung die Effizienz der Mitarbeiter um nur 5 Prozent steigern, hätte dies eine Ersparnis von 90 Stunden pro Mitarbeiter und Jahr zur Folge.
  • Dies sind bei 15 Mitarbeitern schon 1.350 Stunden im Jahr.

Dies wäre bei einem durchschnittlichen Stundensatz von 26 Euro in Deutschland eine Ersparnis von 35.100 Euro im Jahr.

Richtig teuer: Der schleichende Verlust des Engagements

Wie in den Jahren zuvor hat die Gallup-Studie von 2014 ein überwiegend geringes Engagement der Mitarbeiter festgestellt. 84 Prozent der Mitarbeiter fühlen sich wenig oder überhaupt nicht an ihren Arbeitgeber gebunden. Doch nicht die offensichtliche Fehlleistung von Mitarbeitern ist das Problem, sondern die verdeckte. Liefert ein Mitarbeiter sichtbar schlechte Leistungen ab oder verweigert er sich gar, kann die vorgesetzte Führungskraft eingreifen.

Sehr viel häufiger kommt es vor, dass die Mitarbeiter „Dienst nach Vorschrift“ machen. Formal erfüllen sie ihre Pflichten, aber mit ihrem Engagement bleiben sie an der unteren Grenze ihrer Möglichkeiten. Auch die Qualität der Arbeit reicht gerade so eben. Aus der Sicht der Führungskraft sind die Aufgaben erfüllt und die Prozesse in Fluss. Die Leistungslücke nimmt die Führungskraft nicht wahr.

Die Studienautoren haben weiterhin festgestellt, dass die Mitarbeiter weniger mit ihrer Aufgabe hadern als mit dem Betriebsklima. Auf einen einfachen Nenner gebracht, wollen die Mitarbeiter als Menschen wahrgenommen und behandelt werden. Die Beschäftigten beklagen, dass sich ihre Vorgesetzten nicht für sie interessieren, dass ihre Meinung und ihre Vorschläge kaum Beachtung finden und dass sie nicht genau wissen, was von ihnen erwartet wird. Je länger sie im Unternehmen bleiben, desto weniger engagieren sie sich.

Weiterbildung für Führungskräfte – denn Führung ist eine erlernbare Kunst

Jede Führungskraft sollte sich fragen, wie viel Zeit sie in die Führung ihrer Mitarbeiter investiert. Das Rechenbeispiel illustriert die ökonomischen Zusammenhänge und hebt die Bedeutung der Führungsarbeit hervor.

Führung ist eine erlernbare Kunst. Sie hängt vom Einsatz der richtigen Werkzeuge, den Führungsinstrumenten und er Führungspersönlichkeit ab. Führungsinstrumente wie zum Beispiel das Delegieren oder die Vereinbarung von Zielen sind trainierbar.

Voraussetzung ist, dass sich die Führungskraft die Zeit zur Führung nimmt und sich nicht als ihr bester Sachbearbeiter versteht.

Unsere Seminarempfehlung

Projekt-Teams erfolgreich führen

Laterale Führung und Kommunikation für Projektleiter


Projektmanagement: Projekte gesund managen

Widerstandsfähig und gelassen in der Projektarbeit!