1998
2019
2
1
Jahre

Richtig telefonieren

Richtig telefonieren: So wirken Sie positiv von Anfang an

Eine monotone, flache Stimme sagt: "Ich habe jetzt gerade gar keine Lust." Eine hohe Stimme und ein deutlicher Tonfall dagegen signalisieren starkes Interesse.

 

Beim Telefonieren geht es weniger darum, was Sie sagen, sondern wie Sie es sagen. Der Ton macht die Musik - und zwar zu rund 80 Prozent. Was Sie tun können, damit Sie besser klingen:

Tonfall
Ihren Tonfall verbessern Sie mit zwei einfachen Tricks: Schauen Sie beim Telefonieren in einen Spiegel und lächeln Sie. Atmen Sie tief und langsam. Eine flache, hektische Atmung lässt Ihre Stimme hart und gezwungen klingen.

Lautstärke
Achten Sie auf die Lautstärke Ihres Gesprächspartners. Hören Sie genau hin. So erkennen Sie, in welcher Stimmung er sich befindet und können auf ihn eingehen.

Je ruhiger die Umgebung ist, in der Sie sich selbst befinden, umso leichter wird es Ihnen fallen, die nötige Aufmerksamkeit aufzubringen. Handy-Gespräche von unterwegs sind immer die zweite Wahl.

Tempo

Das Sprechtempo variiert von Person zu Person. Auch regionale Unterschiede spielen eine Rolle: Schweizer sprechen meist etwas langsamer als Deutsche. Gehen Sie darauf ein, aber hüten Sie sich regionale Ausdrücke anzunehmen, die Ihnen eigentlich fremd sind.

Verpassen Sie keinen Blog-Beitrag mehr!

Abonnieren Sie unseren Blog und halten Sie Ihr Projektmanagement-Wissen aktuell!

Newsletter abonnieren